Reisen im Wohnmobil – worauf ist es zu achten?

Reisen mit dem Wohnmobil ist der Traum vieler Menschen. Das Heim auf vier Rädern verspricht auf Reisen eine große Unabhängigkeit und ist zusätzlich sehr bequem. Wohnmobile geben jedem Urlaub einen Hauch von Abenteuer und Freiheit, da man seinen Reiseweg völlig individuell gestalten kann und unabhängig von anderen Transportmitteln oder belegten Unterkünften ist. Um die Reise mit einem Camper zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen, sollten allerdings einige Punkte in der Planung berücksichtigt werden.

Das richtige Reiseziel für Wohnmobilreisen

reisen-im-wohnmobil-worauf-ist-es-zu-achtenBevor man sich entscheidet, auf diese Art zu reisen, sollte man prüfen, ob das Reiseziel für Wohnwagen sinnvoll ist. Es gibt einige Länder, wie zum Beispiel Kroatien, in denen eine solche Form von Reise sehr teuer werden kann, da in diesen Ländern diese Art von Fahrzeugen nachts in teuren Campingplätzen geparkt werden muss. Campingplätze sind sinnvoll, um bei längeren Reisen Waschen zu können. Aber die Bequemlichkeit auf Parkplätzen oder direkt in der Innenstadt sein eigenes Heim zu haben, ist nicht zu unterschätzen. Österreich eignet sich gut, um mit einem Heim auf vier Rädern erkundet zu werden.

Es gibt einige gut ausgebaute Stell- und Campingplätze, Freiparken ist außerhalb der großen Städte wie Wien und Umgebung überall erlaubt. Im Bundesland Tirol hingegen darf nachts nur in zugewiesenen Stellplätzen geparkt werden. Urlaubsländer, die ebenfalls sehr wohnmobilfreundlich sind, sind Italien, Spanien und Südfrankreich. Hier herrscht kein Stellplatzzwang. Zusätzlich sollten sich Urlauber über eventuelle Extra-Maut-Gebühren informieren, da in einigen Ländern ab einem bestimmten Gewicht zusätzliche Autobahngebühren anfallen. Empfehlenswert ist bei Reisen im Ausland einen Blick in das jeweilige Straßengesetzbuch zu werfen oder sich in einer Touristeninformation vor Ort über die gesetzliche Lage zu informieren.

Grundvorrausetzungen für ein angenehmes Reisen

Zur verführerischen Autonomie eines Fahrzeug dieser Art gehört, dass Reisende in ihrer Alltagsgestaltung völlig unabhängig sind. Es kann überall und zu jeder Zeit gekocht, geduscht, geschlafen und die Toilette benutzt werden. Allerdings wollen all diese Funktionen mehr Arbeit als in einem Ferienappartment. Wer sich dafür entscheidet, nicht jede Nacht auf dem Campingplatz verbringen zu wollen und oft selbst zu kochen, muss vorher prüfen, ob in dem gewählten Urlaubsland genügend Stationen zur Verfügung stehen, um das Gefährt regelmäßig zu entleeren und mit frischem Wasser zu füllen.

In Norditalien ist das beispielsweise kein Problem. Hier befinden sich fast an jeder Tankstelle auf der Autobahn die entsprechenden Stationen, an denen kostenlos geleert und mit Wasser befüllt werden kann. Auch in den touristischen Zentren Norditaliens finden sich oft Stationen dieser Art. Im Internet lassen sich Seiten finden, in denen Stationen europaweit eingezeichnet sind. Campingplätze verfügen immer über die entsprechenden Stationen, aber dort müssen Gebühren, wenn auch geringe, gezahlt werden.

Technische Voraussetzungen für Reisen im Wohnwagen

Anders als beim Reisen im Auto oder per Zug sollten Urlauber die Klimaanlage ihres Gefährts in bester Funktion haben. Besonders im Sommer können sich Camper in wahre Öfen verwandeln und ohne funktionierende Klimaanlage ist das Schlafen wie das Reisen unmöglich im Sommer. Zusätzlich sollte bei geplanten Reisen ins Ausland das Gefährt mit ausreichenden Gasflaschen ausgestattet sein. Kühlschränke wie Kochgelegenheiten werden mit Gas betrieben und es ist mehr als unangenehm im Ausland ohne Kochgelegenheit verweilen zu müssen.

Author: Redaktion

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.