Trockenbau – perfekte Wände und Decken im Innenbereich

Im Innenbereich von Gebäuden werden häufig nachträglich im Rahmen einer Sanierung oder Modernisierung bauliche Veränderungen vorgenommen. Dabei werden nur „trockene“ Baustoffe verwendet. Beton, Mörtel, Lehm oder Putz kommen nicht zum Einsatz. Die einzelnen Bauteile werden in der Regel zusammengeschraubt oder gesteckt. Ganz wichtig: Es dürfen keine tragenden Wände eingerissen werden.

Profile für Trockenbau bilden neue Wände

Trockenbau - perfekte Wände und Decken im Innenbereich

Um einen großen Raum aufzuteilen, kann man zusätzliche Wände aufstellen. Dazu werden verschiedene Profilschienen aus Metall an der Decke, Wand und Fußboden mit Schrauben befestigt. Für Wände und Decken eignen sich die sogenannten U-Profile; hieran wiederum werden Profile in C-Form geschraubt bzw. eingesteckt und das gesamte innere Grundgerüst einer Wand gebildet. Zu Beginn einer Trockenbauarbeit werden immer zuerst die U-Profile benötigt. U- und C-Profile aus Metall stellen die gängigsten Profile für den Trockenbau dar. Der Handel hält noch weitere spezielle Profilschienen aus Metall für den Trockenbau bereit. So etwa vorbereitete Aussparungen für eine Zimmertür, einen Kabelkanal oder für einen frei hängenden WC-Sitz. Rein theoretisch ließe sich mit Profilen für den Trockenbau ein komplettes Haus im Haus bauen. Praktisch sind keine Grenzen in der Verwendung von Profilschienen gesetzt, wenn diese ihre korrekte Anwendung finden. Um dies zu gewährleisten gibt es zu den vorgefertigten Metall-Profilen die notwendigen Befestigungshilfsmittel (Schrauben, Dübel, Hohlraumdübel, Klemmbacken, Kreuzverbinder etc.).

Mit Gipskartonplatten dämmen und begradigen

Nachdem die äußere Form einer Wand, eine Decke abgehängt wurde oder sonstige Unterkonstruktion mittels Profilen erbaut ist, müssen diese noch mit Gipskartonplatten, auch bekannt als Rigipsplatten, bestückt werden. Der Fachmann nennt diesen Vorgang beplanken. Gipskartonplatten sind seit 2005 einheitlich nach der DIN EN 520 genormt. Diese Norm ist unterteilt nach verschiedenen Typen von A bis E für Maße, Gewicht und Eigenschaften. Für den normalen Bedarf im Trockenbau genügt erfahrungsgemäß Typ A. In dieser Klasse hält der Handel einige standardisierte Längen, Breiten und Stärken bereit. Es können aber auch Sondermaße und selbstverständlich Platten der übrigen Typen gekauft werden. Die Preise werden in der Regel pro Quadratmeter angegeben. Für Bäder und sonstige Feuchträume gibt es beispielsweise sogenannte Feuchtraumplatten. Zu erkennen an der grünen Farbe. Aber auch für Fußböden sind spezielle Platten zu haben.

Eine Trockenbauwand aufstellen

Neben Aluminiumprofilen werden Profile aus natürlichem Holz verwendet um eine Trockenbauwand zu errichten. Viele Handwerker kommen mit Streben aus natürlichem Holz oder Schichtholz besser zurecht, weil diese sich leichter zurecht schneiden lassen. Hier gilt es jedoch unbedingt das größere Eigengewicht der Hölzer und die Gefahr von Feuchtigkeitsschäden zu beachten. Auch kann es sich nach Jahren verziehen. Ständerwerke aus Metall sind dennoch gerade für den ungeübten Heimwerker die bessere Wahl. Mit Metallscheren lassen sich auch für Ungeübte die einzelnen Profilschienen bequem zurecht schneiden. Vorteil sind die längere Haltbarkeit und eine höhere Unempfindlichkeit gegenüber äußerer Einflüsse wie Feuchte, Hitze, UV-Strahlen, Wärme und Kälte. Wenn das Ständerwerk mittels Dübel und Schrauben steht, können nach Einbringen von Dämmmaterialien, die Gipskartonplatten angebracht werden. Die Gipskartonplatten müssen nachdem diese an dem Ständerwerk verschraubt und die Fugen verspachtelt oder mit einem Fugenband verdichtet worden sind, noch mit einer Grundierung versehen werden. Benötigte Materialien gibt es ebenfalls im Baumarkt. Danach kann tapeziert, gestrichen oder gefliest werden.

Mit Profilen eine abgehängte Decke realisieren

Bei einer größer angelegten Sanierung oder Modernisierung wird meist auch die Zimmerdecke auf Vordermann gebracht. Entweder weil die Raumhöhe nicht optimal oder die Substanz nicht mehr gut in Schuss ist. In Verbindung mit Dämmmaterialien kann man nebenbei erhebliche Heizkosten sparen. Die Unterkonstruktion kann mit Holzstreben gemacht werden oder aber man nimmt Aluminiumprofile. Im Trockenbauverfahren stehen verschiedene vorgefertigte Profile aus Metall und weitere Verbrauchsmittel wie Schrauben und Dübel zur Verfügung, die man für abhängte Decken nutzen kann. Viele Baumärkte haben spezielle Ratgeber ausliegen, wenn man nicht genau weiß, wie die Unterlattung für eine abgehängte Decke zu bewerkstelligen ist. Generell muss die Decke mit einem Rahmen versehen werden. Dahinein kommen dann in regelmäßigen Abständen weitere Schienen bzw. Profile die die Unterkonstruktion für die Deckenplatten bilden. Deckenvertäfelungen oder Platten werden entweder mit Nutfedern und/oder Schrauben bzw. Dübel und mitunter mit Spezialklebern an dieser Unterkonstruktion befestigt.

Trockenbau selber machen verwenden

Wer den Trockenbau selber machen möchte, um erhebliche Kosten für einen Profihandwerker oder ein Fachbetrieb zu sparen, kann dies mit entsprechenden Baustoffen und Werkzeugen durchaus bewerkstelligen. Egal, ob Raumaufteilung mit Türen, Decken abhängen, Fußboden begradigen, Badezimmermodernisierung oder Dachbodensanierung bzw. Dachstuhldämmung – es stehen sämtliche Baumaterialien im Handel zur Verfügung. Im Handel und auch über das Internet sind viele kostenlose Ratgeber vorhanden, die man sich in Ruhe anschauen kann und den einen oder anderen Tipp bekommt. Für den Selbstbau bekommen Sie Profile aus Aluminium, die Sie nur noch einstecken bzw. an der gewünschten Stelle einbauen/verschrauben müssen. Steht Ihnen etwa der Sinn nach einer Raumaufteilung mit integrierter Glastür, bekommen Sie die erforderlichen Klemmbacken für das Glas genauso, wie die Seitenprofile (in der Regel UA-Profile oder ähnliche Bezeichnung) für die Türaufhängung.

Baustoffe für Trockenbau Kaufen

Hatte der Heimwerker für eine selbst vorgenommene Hausrenovierung, die notwendigen Baustoffe bis jetzt fast ausschließlich im örtlichen Baumarkt gekauft, sind heutzutage vom Ziegel bis zur Wandfarbe alle Dinge auf einfache Weise auch im Internet zu bestellen. Ein gutes Beispiel dazu ist der Onlineshop Verter, der sich auf den Verkauf von Komponenten für Innenausbauten und sämtliche Trockenbauarbeiten spezialisiert hat. Bei Verter bekommt man unter https://www.verter.at/3-trockenbau hochwertige Trockenbau-Produkte, wie beispielsweise Rigipsplatten und Trockenbauprofile in diversen Varianten angeboten. Des Weiteren bietet der Shop Werkzeuge, Spachtelmassen und Schrauben als entsprechendes Montagezubehör an. Verter hat aber auch Abschlüsse für Fassaden, Malerutensilien beziehungsweise Materialien zur Dämmung in seinem Angebotsspektrum. Auf Wunsch kann die Bestellung außer der Zustellung durch die Spediteur auch gerne selbst bei der Zweigstelle in Wien abgeholt werden.

Author: Redaktion

Share This Post On

2 Kommentare

  1. Ich brauche neue Wände, weil meine sehr alt sind. Ständerwerke aus Metall sind eine gute Idee. Ich werde einen Blick darauf werfen, was genau getan werden muss.

    Kommentar absenden
  2. Danke für Ideen zum Trockenbau! Mit Gipskartinplatten haben wir unsere Wände auch gedämmt, ganz gut! In der Küche haben wir uns eine schöne Klimadecke montieren lassen. Mit der verminderten Staubteilchenaufwirbelung funktioniert das Klimasystem ganz geräuschlos, was für alle Bewohner des Hauses passend ist:) Keine Kopfschmerzen! Danke für die trockenen Decken und Wände in unserem Haus!

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.